Neue Grundschule in Bad Meinberg

Standortfrage führt zu lebhaften Diskussionen

Die SPD Horn-Bad Meinberg hatte kürzlich einen Infostand zum geplanten Neubau der Grundschule in Bad Meinberg angeboten. Rund 30 interessierte Bürgerinnen und Bürger fanden sich am Heinrich-Drake-Platz ein, um mit Vertretern der SPD-Ratsfraktion und des SPD-Ortsvereins ins Gespräch zu kommen. SPD-Fraktionschef Celil Celik machte deutlich, dass am bisherigen Standort „Am Müllerberg“ eine Sanierung zu teuer wäre, so dass der Ausschuss für Schule und Sport den jetzigen Standort aufgegeben hat. Friedhelm Morawietz (SPD), sachkundiger Bürger im Fachausschuss, erläuterte für die Anwesenden anhand von Kartenmaterial die vier möglichen Standorte, die nun von der Verwaltung bezüglich ihrer Vor- und Nachteile zu prüfen sind. Celil Celik erläuterte, dass die SPD-Fraktion die möglichen Standorte „Heinrich-Drake-Platz“ und „Am Waldstadion“ favorisiere. Der Standort gegenüber der Feuerwache sei aufgrund der zwei Bundesstraßen eher nicht geeignet, die mögliche Fläche am Badehaus wolle man touristisch entwickeln. Der Vorsitzende des Schul- und Sportausschusses, Ralf Leßmann, zeigte auf, dass die neue Schule auch auskömmliche OGS-Plätze beinhalten müsse, gerade mit Blick auf den Rechtsanspruch ab 2026. Eine Sporthalle sei am Waldstadion vorhanden, am Heinrich-Drake-Platz müsse sie zusätzlich gebaut werden. „ Wir wollen eine attraktive Grundschule für Bad Meinberg, die zeitgemäßen Anforderungen entspricht, um unsere Schullandschaft nachhaltig zu stärken“, so Leßmann. Kritisch sehe er die derzeitige Anzahl an Auspendlern, die offenbar Grundschulen in den Nachbarkommunen bevorzugen. „Das sollte dann ein Ende haben. Jeder Schüler, jede Schülerin, die bei uns vor Ort eine Grundschule besucht, wird dann auch eine der weiterführenden Schulen in unserem Schulzentrum besuchen“, ist Leßmann überzeugt.
Aus dem Kreis der Anwesenden kamen schließlich zahlreiche Anregungen und Bedenken gegenüber den aufgezeigten möglichen Standorten. Bezüglich des Heinrich-Drake-Platzes wurde um Prüfung der Verkehrsführung und eines geeigneten Lärmschutzes für die Anwohner gebeten. Am Standort Waldstadion müsse die Bodenbeschaffenheit geprüft werden. Dieser Standort sei neben der Fläche am Badehaus sehr weit vom Ortskern entfernt, argumentierte eine Bürgerin. Aus ihrer Sicht gehöre eine Grundschule mitten in den Ort. Es kam die Frage auf, ob für eine Grundschule mit neuer Sporthalle und zusätzlichen OGS-Plätzen der Heinrich-Drake-Platz überhaupt auskömmlich sei, wenn man nicht unbedingt in die Höhe bauen wolle. Die Barrierefreiheit für Menschen mit Handicap wurde angemahnt. Zustimmung für den möglichen Standort am Badehaus gab es mit dem Verweis auf die Turnhalle im dortigen Gebäude und die Möglichkeit des Schwimmens für die Kinder im Badehaus. Schulausschussvorsitzender Ralf Leßmann machte deutlich, dass mit Unterstützung der Kommunal-Agentur NRW zurzeit ein Planungsbüro gesucht werde. Dann gelte es die möglichen Standorte schnellstmöglich prüfen zu lassen. Nach dem gemeinsamen Auftakt schlossen sich noch viele Einzelgespräche mit Getränken und Brezeln an. „Es ist sehr hilfreich, nützliche Hinweise und Anregungen direkt aus Bad Meinberg für die weiteren Beratungen mitnehmen zu können“, stellte Celil Celik abschließend fest.

Zurück