SPD-Ratsfraktion dankt ihren ehemaligen Ratsmitgliedern

(Kommentare: 0)

Nach der Kommunalwahl im September dieses Jahres hat sich das Gesicht des Rates stark verändert. Auch von Seiten der SPD-Fraktion gehören fünf bisherige Stadtverordnete dem neuen Rat nicht mehr an.

Der neue Vorstand der SPD-Fraktion um Celil Celik und Ralf Leßmann bedankte sich nun im Rahmen der ersten Fraktionssitzung der neuen Ratsperiode bei den ehemaligen Stadtverordneten für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle unserer Stadt und ihrer Bürgerschaft.

Alle haben neben ihren beruflichen und familiären Verpflichtungen viel Zeit, Kraft und Energie aufgewendet, um ihrer Ratstätigkeit nachzugehen. Vor der Arbeit als Stadtverordneter liegt in der Regel bereits eine langjährige Tätigkeit als sachkundiger Bürger. In all den Jahren musste also so mancher Meter Papier durchgearbeitet, so manches Zahlenwerk durchforstet und mancher politischer Schlagabtausch geführt werden.

Uwe Huber gehörte dem Rat von 2014 bis 2020 an. Sein Einsatz galt insbesondere dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Liegenschaften und dem Ausschuss für Verkehrsinfrastruktur und Sanierung.

Heinz-Joachim Schulz war ebenfalls sechs Jahre Stadtverordneter (2014-2020). Er setzte sich in den Ausschüssen „Schule und Soziales“, „Verkehrsinfrastruktur und Sanierung“ und „Umwelt“ für die Belange seiner Mitbürger/innen ein.

Bernd Moritz arbeitete als Stadtverordneter von 1999 bis 2020 durchgehend im Betriebsausschuss und im Ausschuss für Sport, Ordnung und Feuerwehr mit. In den zwei vorherigen Ratsperioden war er auch Mitglied des Umweltausschusses und von 2005-2014 im Rechnungsprüfungsausschuss.

Rudi Radtschun wurde 1999 Stadtverordneter und arbeitete in all den Jahren in verschiedenen Ausschüssen mit. Seit 2009 war er Vorsitzender des Ausschusses für Sport, Ordnung und Feuerwehr vor. Er gehörte in der zurückliegenden Ratsperiode auch dem Haupt- und Finanzausschuss an und war 2.stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion.

Manfred Vogt gehört zum Urgestein der Kommunalpolitik in Horn-Bad Meinberg. Vor 1994 war er bereits sachkundiger Bürger im Sozialausschuss, im Planungs- und Werksausschuss. Ab 1994 arbeitete Manfred Vogt schließlich als Stadtverordneter in zahlreichen Ausschüssen des Rates mit. In vielen davon übernahm er auch besondere Verantwortung. So war er bis 1999 stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss für Ordnung und Feuerwehr und von 1999-2004 Vorsitzender des Sozialausschusses. Lange gehörte er auch dem Haupt- und Finanzausschuss an.
Manfred Vogts besonderes Interesse liegt im Bereich der Stadtentwicklung. So stand er dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Liegenschaften (vormals Planungsausschuss) ab 2004 als langjähriger Vorsitzender vor. In der letzten Wahlperiode hat der Ausschuss 40 Sitzungen absolviert und gehörte damit zum „fleißigsten Ausschuss“. Insgesamt waren es in all den Jahren 95 Sitzungen unter der Leitung von Manfred Vogt.  
Darüber hinaus gehörte Manfred Vogt über viele Jahre der Fraktionsspitze an. Zunächst ab 2005 als stellvertretender Vorsitzender und schließlich in der Ratsperiode 2014-2020 als Vorsitzender.

Die fünf ehemaligen Ratsmitglieder der SPD-Fraktion haben ihre politische Arbeit mit viel Freude, Leidenschaft und Fachkenntnis geleistet. Sie haben sich um unsere Stadt verdient gemacht, betonten Celil Celik und Ralf Leßmann übereinstimmend.

Von links: Heinz-Joachim Schulz, Manfred Vogt, Bernd Moritz, Uwe Huber, Rudi Radtschun 

Zurück